TV/DJK Hammelburg Volleyball

Nach dem Komplettumbau des Kaders, geht es für die neuen Hammelburg Volleys in ihre wohl schwerste Bundesliga-Saison. Vor dem Heimspielauftakt gegen Gotha (Samstag, 20 Uhr) herrscht allerdings freudige Unaufgeregtheit.

Mit den Blue Volleys aus Gotha kommt ein Team nach Hammelburg, welches sich auf Schlüsselpositionen entscheidend verstärkt hat. Nachdem die Thüringer in der vergangenen Saison zunächst in den Abstiegsstrudel gerieten und dann eine furiose Aufholjagd starteten, gehört das Team in dieser Saison zu den echten Geheimfavouriten. Mit Erik Niederlücke hat man sich auf der Diagonalposition mit einem schlagkräftigen Angreifer aus der Frankfurter Internatsschmiede verstärkt, der nach einem Jahr beim Ex-Erstligaclub VCO Berlin nun aus dem Thüringer Rückraum einschwebt. Zudem schnappte er sich beim Gothaer Auftaktsieg gegen Unterhaching gleich mal die goldenen MVP Medaille. Und auch im Außenangriff präsentieren die heutigen Gäste mit dem finnischen Nationalspieler Lauri Jylhä einen trotz jugendlichen Alters bereits äußerst erfahrenen Akteur mit Champions League Erfahrung. Alles neu auch im Zuspiel, wo man mit Ex-Grizzly Malte Neubert einen ehemaligen Erstliga-Zuspieler verpflichten konnte. An der Seitenlinie spinnt mit Jonas Kronseder ebenfalls ein neues Gesicht die taktischen Fäden bei den "Blauen", der zuvor das Damen-Erstligateam aus Erfurt als Head Coach betreute. Die Hammelburg Volleys indes sind gut gerüstet und können mit Ausnahme von TV/DJK-Eigengewächs David Baden, der für dieses Spiel wegen Doppelspielrecht noch gesperrt ist, auf alle Akteure zurückgreifen. Nach dem Auftaktsieg gegen Kriftel herrscht bei den Volleys von Head Coach Cornel Closca unaufgeregte Vorfreude auf den Heimauftakt im eigenen Wohnzimmer, bei dem sich die "neuen Volleys" ihren Zuschauern vorstellen und präsentieren wollen. "Unsere Fans werden zudem einen echte Weltpremiere erleben", steigert Hallensprecher Olly Wendt die Spannung und freut sich auf eine tolle Kulisse.