News

 

Trotz guter Ansätze - mal wieder - scheitern die jungen Bayernligadamen an den vielen Phasen mit Eigenfehlern und fehlender Konzentration und bleiben in der Liga weiterhin ohne Punkt.

TV/DJK Hammelburg II – Veinal Volleys Bamberg II (0:3 / 21:25, 16:25, 15:25)

In der Bayernliga warten die 2. Damen des TV/DJK noch immer auf ein Erfolgserlebnis. Im Spiel gegen das Team aus Bamberg wurde Angreiferin Maxi Bindrum kurzerhand auf die Position der Zuspielerin beordert, da auch die zweite Stellerin verletzungsbedingt ausfiel. Zwar fanden die Aufsteigerinnen gut ins Spiel, liefen aber permanent einem Rückstand hinterher. Zwar gelang durch clevere Angriffe und druckvolle Aufschläge noch einmal ein Kurzzeit-Comeback zum 13:15, Anstrengungen die wie schon zu oft in der Saison leider zu spät kamen. „Den Start in den 2. Satz haben wir dann durch viele Aufschlagfehler leider verschlafen. Zudem haben die Bambergerinnen über ihren eigenen Aufschlag gehörigen Druck ausgeübt, sodass durch unsere wackelige Annahme auch im Angriff wenig zusammenlief“, fasste Hammelburgs Libera Paula Cimander die Geschehnisse im zweiten Durchganz zusammen auch wenn die Einwechslung von Lisa Herrlein beim 6:13 noch einmal Power in die Angriffe brachte. Dank 10:5 im dritten Satz, gaben die jungen Saaledamen diese scheinbar komfortable Führung durch Unkonzentriertheit und viele Eigenfehler viel zu schnell aus der Hand. Die Gäste entdeckten erneut ihre Vorliebe für starke Aufschläge und konnte so den Satz noch drehen und das am Ende deutliche Ergebnis einfahren. Das Fazit von Paula Cimander: „Wir haben teilweise echt gut gespielt, dann kommen wieder diese Phasen in denen wir viel zu viele Fehler machen. Wir hoffen, dass wir endlich bald zeigen können, was wir wirklich draufhaben“.