TV/DJK Hammelburg Volleyball

Oliver Möller, Trainer unserer 1. Dammenmannschaft, im Kurzinterview mit einem Ausblick auf die kommende drite Saison seiner Mädels in der Dritten Liga.

Hier gehts zum Interview:

Olli, am 16. September startet ihr um 16 Uhr zu Hause gegen Aufsteige TSV Ansbach in eure dritte Saison in Liga 3, wie ist die aktuelle Lage?

Möller: Sagen wir mal so, die Lage zumindest was die Kadergröße angeht, könnte besser sein. Nach einigen Abgängen, die wir heuer verkraften müssen, ist es uns noch nicht gelungen einen 'echten' Neuzugang zu vermelden, außer natürlich Selina Helfmann, die in der kommenden Saison nur noch Erste spielt. Das Problem ist einfach, dass Dritte Liga für jede Spielerin gerade von außerhalb ein sehr zeitaufwendiges Projekt ist.

Wer sind denn eure Abgänge?

Möller: Johanna Lesch wird in Eibelstadt spielen, Maxi Bindrum und Paula Hepp werden aus Zeitgründen in der zweiten Mannschaft aufschlagen. Offen ist das Comeback von Theresa von Waldenfels der Verbleib von Linda Urbaniec, deren Engagement an den Referendariatsplatz von felix Bendikowski gekoppelt ist. Somit sind viele Personalien noch offen.

Sorge also vor der neuen Saison?

Nein, zum einen sind wir optimistisch, dass die ein oder andere Wackelkandidatin noch zusagt, zudem ist der zwar dünne Kader taktisch sehr flexibel, sprich viele meiner Mädels können mehrere Positionen gleichzeitig spielen. Zudem bin ich froh, dass wir mit Patrick Franke einen Co-Trainer mit B-Lizenz finden konnten, der mich und unser Team mit Rat und Tat unterstützen wird.

Letzte Frage: Ihr startet gleich mit vier Heimspielen in Folge in die Saison, ist das für dich ein Vorteil?

Nein, gefühlt ist das ein Nachteil, weil wir in der wichtigen Rückrunde eben fast nur auswärts spielen. Das alles liegt aber darin begründet, dass wir den vielen vielen Anfragen anderer Teams auf Spielverlegung nachgekommen sind. Das zeugt von Fairness und Professionalität.

Dann viel Erfolg für die kommende Saison!

Das Interview führte Olly Wendt